Forum

Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Anschlaggummi Hinterachse

VorherigeSeite 2 von 2

So ich versuchmal deine Punkte abzuarbeiten.

  1. Die Untersezung des Vorgeleges, was dazuführt, dass dein Motor bei niedrigerer Endgeschwindigkeit höher dreht.
  2.  Der 12 Anlasser passt nur mit einer speziellen Buchse, diese gibt es zu kaufen und das ist auch das kleinste Problem. Bei einem 12V Anlasser mußt Du zwangsläufig ein Schwungrad mit 130 Zähnen haben. Das Schwungrad passt aber nicht in die Kupplungsglocke, weil das 6V 109 Zahn Schwungrad kleiner ist. Die Kupplungsglocke kann man auf fräsen oder schleifen. Folgendes ist zu beachten
    a: Das Gehäuse besteht aus einer Magnesiumlegierung und der Schleifstaub ist extrem entzündlich! Es reicht der Funke wenn man ausversehen mit der Schleifscheibe Stahl berührt. Das Feuer kannst Du nicht löschen!
    b: nicht zu viel Material an der Stelle wo die Anlasserbuchse sitzt abnehmen sonnst hält die nicht mehr. Du wirst den Motor immer wieder rein schieben müssen un zu gucken obe es schon reicht.
  3. war zu erwarten. Es gab sogar eine verstärkte Bremse, die es nur ganz kurz gab für die ganz frühen 1-Tonner. Spezielle Trommel mit großem Durchmesser.
  4. Lass die Gummis weg. Ich kann mich in 33 Jahren nicht erinnern, jemals bis auf die Gummis eingefedert zuhaben.
  5. Genau

Ich hoffe ein bischen Licht ins Dunkel gebracht zu haben.

Gruß,

Michael

zu 2.)

 

Es gibt auch einen 12V Anlasser mit großem Ritzel und mit, wenn ich mich recht entsinne, 12mm Wellendurchmesser. Der passt auch zum kleinen Schwungrad mit 109 Zähnen. Meines Wissens wurde der im Automatikkäfer verbaut. Diese Kombi bin ich jahrelang selber gefahren. Die Anlasser sind allerdings etwas rar, da wenig verbaut und zudem für den 6V auf 12V Umbau recht gesucht und folgerichtig auch nicht ganz billig sind.  Mir persönlich wäre das Glockeausfräsen zu heikel, war aber früher eine gängige Praxis. Allerdings hat man damals die Teile auch nachgeschmissen bekommen… Evtl. könnte ich mit einem passenden Anlasser aushelfen. Wenn man hartgesotten ist, dann lässt man den 6V Anlasser drin und betreibt ihn an 12V. Geht auch, aber vermutlich mit erhöhtem „Verschleiss“ 😉

 

 

Hallo zusammen,

ich habe den 6V Anlasser bei der Umrüstung auf 12V auch einfach drin gelassen. Nur den 12V Magnetschalter drauf geschraubt. Fahre schon 30.000 Kilometer damit. Ist für den Zahnkranz wahrscheinlich nicht so optimal. Aber der Motor hat beim starten schon Öldruck  😀

Die Anschlaggummis hab ich auch nicht mehr drin, die Teller sind irgendwann weg gerostet. Und so tief ist der Bus auch noch nie eingefedert.

VG Sven

Ich habe auch beim Wechsel von 6 auf 12 Volt nur den Magnetschalter getauscht,  mittlerweile über 100000 km ohne Probleme  H - Motor, alles original. Gruß Klaus

VorherigeSeite 2 von 2