Forum

Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Webasto Air Top 2000 unter der Sitzbank

Servus beinander!

Nachdem wir mit dem Thema Standheizung einen anderen Thread gekapert, und diesen eigentlich völlig zweckentfremdet haben, hier nun die Fortsetzung - der lieben Ordnung halber in einem eigenen Thread.

Ich habe heute damit begonnen in meinen Brulli endlich eine Standheizung einzubauen. Nach einiger Diskussion und viel Forenwälzen habe ich mich dazu entschieden die Heizung in den "Werkzeugkasten" unter der vorderen Sitzbank einzubauen. Erste Probefittings haben ergeben, dass sich das ausgehen müsste. Da ich aber auch noch ein Y-Stück, respektive Klappe einbauen wollte, musste ich warten bis alle teile da waren. Heute war es dann endlich soweit.

Zunächst die gute Nachricht: die Standheizung und die Verteiler-Mimik passen gut in den Kasten. Ich weiß zwar nicht, ob mein Brasilianer da etwas anders ist, aber ich vermute es geht bei allen Bussen ohne Walk-Through.

Unter der Fahrerseite habe ich vorgenannte Regelklappe untergebracht. Zur Steuerung habe ich den bei mir früher verbauten Choke-Zug (der ist da wo bei DE-Bussen der Heizungsknopf ist) zweckentfremdet. Da ich einen anderen Vergaser drauf habe, war der eh totgelegt. Nun macht er halt die Klappe auf/zu.

Der Abgang nach vorne geht auf einen Luftauslass, denn ich dort ins Blech gemacht habe. Ist vielleicht nicht Jedermanns Geschmack, aber dafür habe ich mir ja einen Brulli angeschafft. Da kann ich Löcher reinmachen wo ich will 😉

Nur zur Info: Mein Brulli hatte gar keine Heizung verbaut. Sonst wär ich wahrscheinlich durch den Boden des Werkzeugkastens auf den originalen Bogen vorne unter dem Fahrerhaus gegangen.

Um den dafür notwendigen Ausschnitt sauber schneiden zu können, habe ich mich für eine Lochstanze entschieden. Die Luftdüse braucht nämlich ein ~76mm-Loch. Mit einer Bohrkrone ö.Ä. war mir das zuviel Eierei. Eine zweite Stanze mit 65mm hab ich mir dann für die Schlauchdurchführungen angeschafft.

Die Ansaugluft hole ich mir aus dem Reserveradkasten. Dazu habe ich auf der Beifahrerseite ein 65mm-Loch in die Trennwand zwischen Werkzeugkasten und Reserveradmulde gestanzt. Auf der Fahrerseite ist das gleiche Loch durch das ich den Heizschlauch für die Ladefläche gefädelt habe. Diesen musste ich durch die Trennwand aber wieder 76mm machen, weil ich die Luftdüse in die Reserveradverkleidung (Drink-Tray) einbauen möchte.

Mehr als die paar Löcher und die Durchführung der Frisch-/Abluftschläuche hab ich heute leider nicht geschafft. Mal schauen, wann es weitergeht, dann schreib ich hier wieder was.

Hochgeladene Dateien:
  • Du musst dich anmelden um auf Uploads zugreifen zu können.

Fein, das werde ich sehr aufmerksam verfolgen und mir bestimmt das ein oder andere abschauen  😉

VG, Christian

Sagt Mal:

Welcher Stratege hat denn eigentlich den Kabelbaum der Air Top "erdacht"?

Wir sind uns wohl einig, dass die Standheizung idealerweise an die 2. Batterie angeschlossen gehört. Warum aber ausgerechnet am Batterieende des Kabelbaums auch der Stecker für das Multicontrol-Bedienelement - und dann noch mit 15 cm Käbelchen - angebracht ist, erschließt sich mir nicht wirklich??!! Soll man die Heizung nur ausschließlich neben der Batterie bedienen können? In meinem Fall doppelt blöd, weil diese nämlich hinten ist...

Die Anordnung an diesem Ende ist für mich umso unverständlicher, als dass der Stecker für den normalen Drehregler doch auch - kurz nach der Heizung selbst - in einem separaten Strang vom Kabelbaum weggeht. Damit kann man dieses Kabel wunderbar verlegen wohin man es braucht.

Und Mal ganz abgesehen davon: Wie soll man eigentlich das Kabel von der Heizung zur Batterie vernünftig verlegen, wenn auf der einen Seite der ovale Systemstecker schon fertig konfektioniert ist und am Batterieende der Sicherungshalter auch schon aufgelegt ist? Meinen die Jungs von Webasto man bohrt sich dafür ein 30x30 mm Loch in den Boden, wenn der Kabelbaum selbst nur ~10mm Durchmesser hat?

Oder hab nur ich die Genialität des Websasto'schen Kabelbaums einfach noch nicht verstanden?

Tja, wärst du mal nicht so knauserig gewesen und hättest den T1-spezifischen Kabelbaum mitbestellt und dich an den von Webasto vorgesehenen Einbauplatz im T1 gehalten (für ne entsprechende Zahlung hätten die dir das sicher geliefert).  😉

Aber du musstest ja sparen und den Universalkabelbaum für VornemotorundBatterie-Autos mit großen vorgegebenen Löchern durch die Spritzwand kaufen! Und welches Auto hat schon serienmäßig ne Zweitbatterie?  😎

Das macht ja grad auch den Spaß an den Basteleien am T1 aus, wenn man ihn mit neuzeitlicher Technik ausrüsten will.

Bei mir bollert halt die zeitgemäße BN4 im Heck vor sich hin, da passt alles wie es soll.

Weiter viel Spaß beim Basteln !

Uli

Servus Uli,

klar, hast ja Recht. Mich hat's vorhin nur unendlich aufgeregt, weil es quasi fast der letzte Schritt gewesen wär.

Und eigentlich regt es mich immer noch auf, weil der fehlerhafte Kabelbaum wohl ein bekanntes Problem ist. So zumindest die Rückmeldung, gerade eben, von meinem Händler. Trotzdem werden die Kits munter weiter verkauft. *grummel*

 

 

Ich hatte da den Vorteil, daß ich die Webasto im Zuge der Resto eingebaut habe und daher meinen Kabelbaum entsprechend konfigurieren konnte. Aber am Strippen ziehen solle es doch nicht scheitern, oder!?

 

Gruß

Martin

Strippen ziehen ist an sich ja kein Problem. Mir mag es nur einfach nicht eingehen, warum man Webasto einen Kabelbaum wickelt, bei dem man zur Installation Kabel von vorne nach hinten zieht, nur um dann wieder Kabel von hinten nach vorne ziehen zu müssen (oder umgekehrt). Ich behaupt einfach Mal, dass die Anzahl an Nutzern die es bevorzugen die Standheizung nur einschalten zu können, wenn sie direkt (also 15 cm) neben der Batterie sitzen überschaubar gering ist. Gerade wenn sie sich für einen Aufpreis ein Bedienteil mit Display gekauft haben. Den blöden Drehregler hätte sie nämlich ohne Mehraufwand mit dem gelieferten Kabelbaum so verlegen und anschließen können wie sie wollen.

Zudem war das Kabelbaumschema des Vorgängers (2000 ST ohne das "C") diesbezüglich ja genau so, wie "man" es sich vorstellt. Da sind am Ende des "Bedienungsstrangs" einfach alle Stecker für die angebotenen Bediengeräte rausgekommen. Kabel dahin verlegen wo man bedienen möchte, anstecken und feddich.

Über den Irrsinn am Batterieende auch noch einen Sicherungshalter fertig konfektioniert an die Kabel anzucrimpen lass ich mich nur ein bissl aus. Das war beim Vorgänger anscheinend auch schon so.

Falls das jemand von Webasto liest:

Tut Euren "Einbaupartnern" doch einen Gefallen und crimpt die Pins auf, steckt sie aber nicht in das Plastik. Bei der Dosierpumpe hat das doch auch geklappt.

So, ich geh jetzt Strippen ziehen...

So, Strippen sind gezogen, Spritleitungen verlegt und ein erster Testlauf ist absolviert. Mit der Heizleistung bin ich mehr als zufrieden, mit der Lärmentwicklung eher weniger. Letzteres liegt aber wohl eher an meinen Ansprüchen. So ein bissl erinnert mich die Standheizung beim Starten schon an eine Alouette III 😉 Von daher hab ich am WE jetzt Mal einen Abgasschalldämpfer bestellt und vorsorglich auch Mal Einen für die Ansaugluft. Mal schauen, was die Dinger so bringen. Auch wenn der Ansaugklopper dann definitiv zum Entfall des Reserverades führen wird.

Bei der Leitungsverlegung habe ich das T-Stück von der Kraftstoffleitung auf der Fahrerseite hinten abgezweigt, kurz bevor es durch die Motorverblechung geht. Dann durch die (zumindest bei meinem Brulli vorhandene) Strebe von Seitenteil zum Ladeboden gezogen und dort einen Benzinfilter verbaut. Das hab ich alles mit einem "Gummischlauch" gemacht, weil es mir opportun erschien. Die Dosierpumpe habe ich an den hinteren Querträger geschraubt, weil dort schon ein Loch im Träger war und die Pumpe dort durch den Träger schön geschützt ist. Ab da hab ich dann den mitgelieferten Hartplastikschlauch verwendet. Der hat sich wunderbar durch die bereits vorhandenen Löcher in den quer-verlaufenden Verstärkungsstreben des Ladebodens fädeln lassen. In die Löcher hab ich noch ein paar Gummitüllen reingemacht, was eigentlich die größte Arbeit war, da die Träger von der Dicke her ein bissl zu stark waren für die Tüllen. Mit Geduld und wortwörtlicher Spucke war das aber auch irgendwann erledigt. Vorne, unter dem Abdeckblech, hab ich dann die Leitungen Richtung rechtem Hauptträger geführt und in ausreichendem Radius zum Anschlussnippel an die Standheizung. Die Spannungsversorgung der Pumpe nimmt den gleichen Weg, nur quasi rückwärts. Den Kabelbaum der Heizung hab ich nach vorne, ebenfalls entlang des originalen Kabelbaums geführt. Aus dem "Werkzeugkasten" nach unten hab ich eine PG-Kabelverschraubung verwendet und den Strang dann durch ein weiteres Loch unterhalb der Wulst am Frontblech in die Fahrerkabine geführt. Dort hatte ich leider keinen Platz für eine weitere Kabeverschraubung, bzw. wäre mit der Kontermutter nicht dahingekommen, wo ich hätte wollen. Muss so aber auch gehen. Der originale Kabelbaum läuft bei mir ja auch nur durch ein Loch in den Innenraum.

Der Abgasschlauch läuft derzeit, etwa mittig, nach hinten Richtung vorderem Hauptquerträger und ist derzeit noch provisorisch mit Lochband befestigt. Wenn der Schalldämpfer da ist, schau ich nach einer endgültigen Position.

Für die neuen "Strippen" hab ich einfach ein 7-poliges "Wohnwagenkabel" entlang des originalen Kabelbaums verlegt. In den kommenden Tagen bau ich dann noch die Zweitbatterie ein und schließ die Heizung dort an. Dann muss ich mir noch einen vernünftigen Ort für das Bedienteil überlegen. Wird aber wohl mit einem Winkel befestigt unter dem Armaturenbrett laden.

Photos konnte ich leider noch keine machen, weil ich keine Hebebühne hab und die ganzen Arbeiten mit einem Rollwagen unter dem Brulli liegend machen musste. Auch wenn es komisch klingt: ich war schon ein bissl erleichtert, dass dabei nicht mein Bauch der limitierende Faktor war, sondern eher meine Nase und meine Brille 😉 Alsbald ich den Karren aber auf einer Bühne habe, reiche ich ein paar Bilder nach.

Hört sich gut an - freue mich über Bilder. Und die Sache mit dem Bauch und der Nase:  😉

VG - Christian

Voriger
Nächster