Forum

Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Löcher für Verkleidung zu groß

12

Hallo zusammen,

habe jetzt beim Einbauen der Türverkleidungen gemerkt, dass die Löcher für die Clips bei einer Tür zu groß sind (8mm statt 6mm), so dass die Clips nicht halten. Hatte gedacht, dass ich vielleicht mit den Gummis für die Zierleisten und dann die Clips zum Erfolg komme, aber das ist auch nach anfänglicher Euphorie wieder in Ernüchterung geendet.

Hat jemand eine Idee, wie man die Löcher kleiner bekommen kann und dann die Clips verwenden? Da alles fertig restauriert ist, fällt die eigentlich sauberste Lösung  - zuschweissen und neu bohren für mich aus.

Viele Grüße

Ulpl

Hallo Ulpl.

 

Falls du von der Rückseite an die Löcher kommst, nimm große Edelstahl oder Polyamid Unterlegscheiben (3x Durchmesser) für M5 ist Din 9021 . Gibt es bei 3 2 1 xxxx

Bohr die auf 6mm auf.

Besorge dir SÄUREFREIES Silikon, und klebe diese von innen an. Vorteil von innen: du hast außen keine Erhöhung die deine Verkleidung abstehen lässt. Die Unterlegscheibe kannst du mit Schraube und Mutter fixieren bis das Silikon ausgehärtet ist.

Es müsste die Länge der Klammer noch ausreichen.

 

Grüße

Bernd

t1_bus@arcor.de

Das klingt einfach und gut - vielen Dank für die Idee. Ich werde berichten, ob/wie es geklappt hat.

Viele Grüße

Ulpl

Hi Ulpl,

 

ich mache das etwas anders. Die Clips halten sehr schlecht, vorallem im Knick der Türe. Wenn man die Verkleidungen zudem noch mit dem TMI Material bezogen hat, reicht die Länge der Clips nicht mehr aus. Das Zeug ist einfach zu dick. Ich weiche in diesem Punkt vom Original ab und baue Einziehmuttern ein und befestige die Pappen mit Linsensenkkopfschrauben samt Rosetten wie an den hinteren Pappen. Das ist ne saubere Lösung die hält, aber eben nicht original. Die Muttern gibts in allen erdenklichen Größen auch für 8mm Löcher...

Hi Tizian,

vielen Dank. Da ich bereits die Löcher auch in der Pappe habe, wird das leider nicht halten. Aber es klingt nach einer sehr sauberen Lösung. Wen es mit den Scheiben nicht klappt, muss ich eben in den sauren Apfel beißen und neue Pappen beziehen.

Viele Grüße

Ulpl

Hollo,

dein Problem hat mir keine Ruhe gelassen. Ich nehme an, dass es die Klammern sind, die in die Pappe von hinten eingehakt werden und dann unsichtbar sind? Ich habe mal recherchiert und  2 verschiedene Teile Nrn. gefunden: Für den Käfer 111 857 201 und für den T2 Bus 211 857 201. Für den T1 habe diese Klammern nicht gefunden, entweder werden die Pappen durchgeschraubt oder es werden die mit dem Chromkopf benutzt. In wie weit sich diese unterscheiden, kann ich dir nicht definitiv sagen, ich meine aber mich zu erinnern, dass die T2 Klammern etwas größer sind. Leider habe ich keine T2 Tür mehr rumliegen.Was auch klappen könnte wäre die Klammern vom T3 (357 853 585A) die sind aus Kunststoff. Da kann ich nachmessen, einen T3 habe ich noch rumstehen.

Bei unser großen Käferrestauration vor 3 Jahren habe ich aber festgestellt, dass es die Gummitüllen in unterschiedlicher Qualität gibt. Einige sind papierdünn und werden schon beim Einsetzen ins Loch vom Blech zerschnitten, andere sind vom Material deutlich stabiler.

Ich muss heute oder morgen sowieso noch in meine Werkstatt, dann schau ich nach.

Viele Grüße:

Uwe

(dessen Bus wenigstens teilweise vom Lackierer zurück ist.)

Hallo Uwe,

Beim T1 gehn die Klammern durch die Pappe und Bespannung und die originalen hatten einen verzinkten Kopf, die neuen, die man noch kriegt haben Edelstahl Köpfe wie beim T2.

Michael

Ich habe einen Kombi (Bj. 7/61), bei dem waren die Verkleidungen geschraubt. Lt. meinen Unterlagen gab es die Klammern erst ab 12/63 (FgstNr. ab 1.222.031), so wie Du sagst, die durchgesteckt werden mit Kopf. Aber da gab es auch zweierlei, für die Pappverkleidung und für die Kunststoffverkleidung, allerdings zeigt der Teilekatalog auf der Zeichnung gar keine Gummitüllen. Das Käfersystem gab's wohl nicht für den T1. Warum aber die Türen einmal eine 6 mm Bohrung und einmal eine 8 mm haben sollen, erschließt sich mir auch nicht. (aber VW ist ja ein bißchen wie Lego, es sieht vieles ähnlich aus, ist es aber nicht.)

Lieber Ulpl: Ich fürchte, da wirst Du nach der T&E-Methode vorgehen müssen (Try & Error)

Viel Glück:

Uwe

Vielen Dank für Eure Tipps!

ich werde zunächst die Methode von T1_Bus probieren, mit der Befürchtung, dass die Klammern, wie Tizian schreibt, nicht halten, da ja zusätzlich zur Pappendicke das Blech der Tür mit hinzukommt.
Wenn das nicht geht, finde ich die Lösung von Tizian sehr sauber und werde dann nochmal neue Pappen beziehen.

Werde auf jeden Fall berichten - wird allerdings noch ein wenig dauern, da erstmal andere Themen im Vordergrund stehen.

Viele Grüße

Ulpl

Hi,

 

hier zum Vergleich links eine originale 211 867 615 A und rechts eine Reproklammer  221 867  615 A. Im Original sind die Köpfe verchromt, das Repro kommt in Edelstahl daher. Der Sitz der Klammer 221 867 615 A ist etwas weiter nach außen verschoben...

Im eingebauten Zustand sieht das dann so aus. Die Originale 211 867 615 A sitzt schon sehr, sehr stramm mit der original Pappe samt Vinyl. Das Vinyl ist im Original ca. 0,6mm stark. Nimmt man ein dickeres Material, z.Bsp. das von TMI (ca. 1mm dick), klappts mit den originalen 211 867 615 A Klammern nicht mehr. Aber auch mit den Repros  221 867 615 A hat man an den vorderen Türen immer Probleme. Im Knick funktioniert es eigentlich garnicht. Und ehrlich gesagt sieht das auch sehr bescheiden aus. Das war damals wohl eine „Optimierung“ im Montageprozess und hatte eine hohe Zeitersparnis mit sich gebracht. Allerdings auf Kosten der Ästhetik und der Haltbarkeit...

Die Bohrungen in den Pappen haben ab 1/64 einen größeren Durchmesser für die Clips (8mm). Die Bohrungen in den Türen haben ca. 6,2mm. Deine 8mm Löcher müssen nachträglich aufgebohrt worden sein.

Wie gesagt, könntest Du mit Einziehmuttern das Problem recht elegant lösen. Die Rosetten für die Schrauben sind in der Regel 11-12mm im Durchmesser und überdecken die Löcher in den Pappen.

 

EDIT:

 

Ich muß mich ein wenig korrigieren (habs oben durchgestrichen). So wie Uwe sagt, gab es laut ET-Katalog zwei verschiedene Klammern:

 

221 867 615 A (Typ 22, 24)

und

211 867 615 A (Typ 21, 23, 26, 27)

 

Dann habe ich nochmal nachgeschaut wo ich die vermeintlichen Repros her hatte und siehe da, angeblich sind das auch Orginale (gemäß Schofield mit der ersteren Nummer).

https://alanhschofield.com/ourparts/prod_2619252-Door-Panel-Clip-6467-Westfalia-Baywindow-Chrome-Head-Genuine-VW-221867615A.html

Ob nun die linke der beiden die mit der Nummer 211 867 615 A ist, kann ich nicht genau sagen, aber muß ja wohl. Die passt auf jedenfall nicht mit dem TMI Material.

Es gibt jedenfalls auch noch Repros von WW... Hier noch ein Link zum Thema:

https://www.thesamba.com/vw/forum/viewtopic.php?t=666752&highlight=door+panel+clip

 

Zusammenfassend könnte man also sagen:

 

Klammer 221 867 615 A

passt für bezogene Verkleidungen mit Umbug (also Vinyl um die Kante gelegt - beim TMI Material wirds eng, da doppelt 0,8mm dicker).

und

Klammer 211 867 615 A

für die einfach kaschierten Pappen wie beim Kasten wagen, etc.

 

Hochgeladene Dateien:
  • Du musst dich anmelden um auf Uploads zugreifen zu können.
12