Forum

Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Motorenempfehlung

VorherigeSeite 3 von 3

So, es geht weiter.

Also das Statement war dann doch recht kurz. Damit leben oder vor Gericht einklagen.

Er wäre ja sehr gespannt ob ich die "fehlenden" 5PS erklagen könnte. Die fehlenden 30nm wären technisch ja nicht möglich und daher auch nicht relevant aus seiner Sicht, aber er entschuldigt sich nochmals das er sich da wohl vertan hätte mit der Angabe der 170nm.

Auch die Rechnung für Motorenprüfstand etc. soll ich komplett bezahlen. Das wäre absolut branchentypisch, das man einen neuen Motor nicht fertig abgestimmt bekommt und dafür Zusatzkosten entstehen um diesen einzustellen. Mich wundert nur, das von diesen "üblichen" Kosten niemand etwas bei der Beauftragung erwähnt hat. Mir erscheint das eher willkürlich, was meint Ihr dazu?

Wäre euch für eure Meinungen echt dankbar.

5 PS sehe ich als normale Streuung. 30 NM sind viel, eine Entschuldigung ist etwas dürftig. Da hätte man sich ein Entgegenkommen vorstellen können, z.B. in Hinblick auf die Rechnung für die Prüfstandsläufe.

Dass da was auf dich zukommt an zusätzlichem Geld hätte er meiner Meinung nach kommunizieren müssen. Schliesslich will man ja wissen, was die ganze Sache Plug & Play kostet und nicht im Nachinein mit weiteren Rechnungen konfrontiert werden. Der ein oder andere rechnet ja auch auf 50 Euro genau und wenn dann plötzlich 500 Euro mehr auf der Rechnung stehen als geplant, kann das schon mal eng werden.

Grundsätzlich muss man sich überlegen, ob einem so ne Sache einen Rechtsstreit wert ist. So lange der schwelt, ist natürlich auch nix mit Bulli fahren, jedenfalls nicht mit diesem Motor. Und wie gesagt, ich würde da mal nen Rechtsanwalt fragen, wie der das sieht. Detailliert kann man da eh wenig zu sagen, weil ja der Vertrag nicht bekannt ist.

VG

Christian

VorherigeSeite 3 von 3