Forum

Bitte oder Registrieren, um Beiträge und Themen zu erstellen.

Motorenempfehlung

Zitat von Thorsten am 18.12.2020, 07:08 Uhr

 

Muss man etwas beachten beim Schräglenkerumbau, damit er nicht tiefer kommt?

Ich wusste bislang wirklich nicht, das es möglich ist den Bus auf Schräklenker umzubauen und dabei die originale Höhe beizubehalten. Denn ohne die Vorgelege kommt er doch automatisch tiefer, oder habe ich da einen Denkfehler?

Ist dir der Bus zu laut wegen dem Motor, oder wie genau meinst du das?

 

Hallo Thorsten,
entschuldige die späte Antwort, Deine Antwort auf meinen Beitrag hatte ich nicht mitbekommen.
Bei mir sind die Schräglenker mit verstellbaren Federschwertern drin. Die Wellen laufen bei Originalhöhe natürlich unter einem extremeren Winkel also sonst üblich. Wie viel schneller die dadurch verschließen? Ob überhaupt schneller? Keine Ahnung. Bislang funktioniert das seit über 10.000km ohne Probleme.
Zu laut ist mir der Bus vom Motor her. Da spielen vermutlich Auspuff, Nockenwelle und Luftfilter entsprechende zusammen.
Falls Du so ein Setup mal fahren möchtest, musst Du nur in Stuttgart vorbei kommen.
Gruß, Christian

Zitat von Thorsten am 26.04.2021, 15:08 Uhr

Hallo zusammen,

hat jemand von euch Erfahrungen mit Kummetat aus Gelsenkirchen?

Dort hat man mir ein interessantes Angebot gemacht für Motor und Getriebeüberholung und ein paar PS mehr 😉

Viele Grüße

Thorsten

Welche Lösung empfiehlt denn Kummetat?
Christian

Es soll ein 1776 Typ1 werden mit 37er Zentralvergaser und dazu beim Seriengetriebe ein längeres Differenzial rein, sodass alle Gänge etwas länger werden.

So bleibt das ganze Konzept super solide und ist nicht anfällig für Störungen.

Damit sollen wir dann wohl die Berge rauf kommen und die nächsten 10 Jahre und 100tkm ruhe haben.

Kein schlechtes Konzept. Habe ich im 63er Käfer als 2 Liter mit 39er Vergaser und AO Pendelachsgetriebe. Für den Käfer reicht das locker und in deinem Bulli wirst du damit auch Spass haben.

Zitat von Thorsten am 28.04.2021, 12:58 Uhr

Es soll ein 1776 Typ1 werden mit 37er Zentralvergaser und dazu beim Seriengetriebe ein längeres Differenzial rein, sodass alle Gänge etwas länger werden.

So bleibt das ganze Konzept super solide und ist nicht anfällig für Störungen.

Damit sollen wir dann wohl die Berge rauf kommen und die nächsten 10 Jahre und 100tkm ruhe haben.

Das klingt prima.
Ist der Motor dann noch mit Seriennocke, Auspuff und Wärmetauscher? Oder braucht der schon andere Steuerzeiten und größere Querschnitte?

Eventuell solltest du dir Gedanken um die Ölkühlung machen. Im Käfer habe ich nen Typ4 Ölkühler drin, aber gut 100 Grad Öltemperatur. Im Bulli und im 34er habe ich Frontölkühler verbaut, gleich mal 20 Grad weniger Öltemperatur...

Gut ein Jahr später ist der Motor nun endlich fertig und konnte leider auf dem Leistungsprüfstand nicht die Leistungsdaten bringen, die versprochen waren. 🙁

Versprochen waren ca.80PS und ca. 170nm Drehmoment, Herausgekommen sind nur ernüchternde 75PS mit 140nm.

Obwohl das alles schriftlich festgehalten wurde, heißt es nun, dass die 170nm Drehmoment absolut unmöglich zu erreichen wären, der Motor so wie er jetzt ist aber ganz hervorragend sei und ich damit zufrieden sein soll.

Überraschenderweise bekam ich aber zusätzlich noch eine deftige Rechnung. Ich hatte ja einen Komplettmotor gekauft und soll nun Sachen bezahlen wie Ventile nachstellen, Vergaser einstellen, Kosten für Leistungsprüfstand usw..

Was meint Ihr dazu? Wie würdet Ihr euch in meiner Situation verhalten?

Die Frage ist, was steht im Vertrag. Bin kein Rechtsanwalt, würde aber meinen, dass schriftlich fixierte Dinge eingehalten werden sollten. Eine gewisse "Streuung" ist sicher zulässig. Ob du die 5 PS merkst, ist schwer zu sagen, wahrscheinlich nur oben heraus und da bewegt sich so ein Bulli ja eher selten. 30 Nm weniger als zugesagt (bzw. schriftlich festgehalten) ist schon ein Wort...

Tatsächlich würde ich mal einen Anwalt fragen. Wenn du den Motor bei einem Profi hast machen lassen, gibt es ja auch Gewährleistung und Garantie. Schwierig...

VG

Christian

Wie ist denn die Sache weiter gegangen?

Hi Christian,

leider noch überhaupt nicht.

Rein rechtlich ist die Sache ziemlich klar und (aus meiner Sicht) unstrittig.

Die Sache schiebt sich immer weiter, mal ist der Entscheider krank, mal kommen andere Gründe warum man es noch nicht klären kann. Ich denke man braucht sehr viel Geduld, wenn man nicht der Wunschkunde ist, der einfach alles dankend akzeptiert.